Direkt zum Seiteninhalt

Sicher dank Schutzpaket
Einbruchhemmende  Fenster werden in die sechs Widerstandsklassen RC 1 bis RC 6  eingeteilt, wobei RC 6 für die höchste Widerstandsklasse steht. Die  Polizei rät im Privatbereich zu Fenstern der Widerstandsklasse RC2.  Gleichwertig sind Fenster, die nach der bis September 2011 gültigen  Vornorm DIN V ENV 1627 geprüft wurden.

Unsere Fenster entsprechen  dieser Klasse. Darin enthalten: Ein Sicherheitspaket, das normale  Einbrecher abschreckt. Sie verfügen über Pilzkopfzapfen-Beschläge,  einbruchhemmende Verglasung mit sogenanntem P4A-Glas und einen  abschließbaren Fenstergriff.

Fenster der Widerstandsklasse RC 2 N  enthalten kein Sicherheitsglas und sind daher nur empfehlenswert, wenn  kein direkter Angriff auf die Verglasung zu erwarten ist. Die Klasse RC 1  N wird als Grundsicherung für Fenster bei erhöhtem Einbau eingesetzt –  etwa dann wenn Langfinder mangels eines Balkons oder ähnlichem zum  Einbrechen eine Aufstiegshilfe benötigten.

Das rät die Polizei
Einbrecher kommen am liebsten durch die Terrassentüren. Sie können viel dafür tun, um diese Schwachstellen einbruchssicher zu machen. Die Polizei rät zu drei Grundsätzen:

              • Verschließen Sie die Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
              • Achtung! Gekippte Fenster sind für Einbrecher eine willkommene Einladung: Sie können sie leicht öffnen.
              • Rollläden sollten nur zur Nachtzeit geschlossen werden. Wenn sie tagsüber geschlossen sind, signalisieren Sie damit Ihre Abwesenheit.
Ein Plus an Sicherheit
Unsere Schiebetüren bieten Ihnen nicht nur einen unverbauten Blick ins Freie, sondern auch ein großes Plus an Sicherheit. Durch eine stabile Rahmenkonstruktion und spezielle Verriegelungen erschweren sie jeden Einbruchsversuch.
Zurück zum Seiteninhalt